Radebeul. Das Schmalspurbahnmuseum im historischen Güterboden am Bahnhof Radebeul-Ost öffnet von April an regelmäßig. An jedem zweiten und vierten Sonnabend im Monat führt zwischen 14 und 18 Uhr ein ausgewiesener Eisenbahnexperte alle Interessierten in die Geschichte der sächsischen Bimmelbahnen und speziell des Lößnitzdackels zwischen Radebeul und Radeburg ein, sagte die ehrenamtliche Geschäftsführerin Diana Moldenhauer. Außerdem soll die sanierte Halle weiterhin für Veranstaltungen genutzt werden.
Im Museum gibt es Sonderschauen zu speziellen Bahnthemen sowie eine Dauerausstellung mit Originalteilen aus der 125-jährigen Schmalspurbahngeschichte Sachsens zu sehen. Gezeigt werden restaurierte Waggons und Loks des Verkehrsmuseums Dresden sowie der Traditionsbahn Radebeul. (ll)

www.ssb-museum.de

   
© Sachsenzimmer.de